Laudato Si: Ein Reflexionsabend, 20. November 2015 - Singen

Berichterstattung zur Veranstaltung:

Reflexionsabend über die aktuelle Umweltenzyklika "Laudato si' - Über die Sorge für das gemeinsame Haus" von Papst Franziskus regt zum Handeln an.

Der Papst sieht in der Wirtschaftsordnung vieler Länder gravierende Missstände. Was folgt daraus für die Kirche? Um darüber nachzudenken und ins Gespräch zu kommen, lud die katholische Arbeitnehmerseelsorge der Diözesanstelle Bodensee-Hohenzollern ins Bildungszentrum Singen ein.Die Moderation übernahm Gianfranco Rizzuti, Referent für die Arbeitnehmerseelsorge des Erzbistums Freiburg.

"Die gesamte Gesellschaft hat die Pflicht, das Gemeinwohl zu fördern."

Dieser Aufruf steht in der zweiten Enzyklika des Papstes. Thomas Wallimann-Sasaki, Leiter des Sozialinstituts der katholischen Arbeitnehmerbewegung der Schweiz, rügte Missstände wie Maßlosigkeit, Egoismus und eine eindimensionale Finanzwirtschaft, die nur auf Gewinnmaximierung bedacht sei. Es gelte, mehr Verantwortung für die Natur zu übernehmen und mehr Sorge für die Armen zu tragen, sieht er die Aufgaben der Enzyklika.

Pfarrer Wolfgang Herrmann, Fachbereichsleiter Kirche und Arbeitswelt der Diözese Rottenburg-Stuttgart, verdeutlichte aus seiner Arbeit als Betriebsseelsorger soziale Missstände in der Wirtschaft aufgrund schlechter Arbeitsbedingungen. Der Papst lege hier sehr wirtschaftskritisch den Finger in die Wunde. Herrmann sieht die Enzyklika als Appell an die reicheren Länder, den ärmeren mehr zurückzugeben. Im lebhaften Dialog war man sich dann einig, die Enzyklika als Aufforderung zu verstehen, an einer gerechteren, sozialeren und besseren Welt mitzuarbeiten.

 

Quelle: http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/Kirchliche-Wirtschaftskritik;art372458,8339339

 

 

 

19:00 Uhr Vortrag und Diskussion

Bildungszentrum Singen, Zelglestr. 478224 Singen

 

 

Referent: Dr. Thomas Wallimann-Sasaki

Leiter Sozialinstitut der KAB Schweiz

 

 

 

 

 

Referent: Pfarrer Wolfgang Herrmann

Fachbereichsleiter Kirche undArbeitswelt der Diözese Rottenburg-Stuttgart

 

 

 

"Welche Art von Welt wollen wir denen überlassen,die nach uns kommen, den Kindern, die geradeaufwachsen?"

 

Diese Frage steht im Zentrum von "Laudato Si",der Enzyklika von Papst Franziskus, und mit dieser Frage wollen wir uns bei unserem Reflektionsabend beschäftigen, denn wir sind alle verantwortlich für die Welt, in der wir leben: jeder und jede, Familien,Gemeinden, Politik und Wirtschaft, Nationen und die internationale Gemeinschaft.

Es geht in dieser Enzyklika um eine ganzheitliche Ökologie als neues Paradigma von Gerechtigkeit.