Sozialtage 2017

Sozialtage 2017

12. bis 26. November 2017

menschlich - gerecht - beteiligt

Christen engagiert für Gute Arbeit

 

 

Frieden oder Gerechtigkeit?

Frieden oder Gerechtigkeit?

Im Rahmen der 2017 inittiierten Acherner Reihe: 7 Jahrzehnte Frieden am Oberrhein findet die abschließende Veranstaltung gemeinsam mit der Stadt Achern am 22. November, 19.00 im Festsaal der Illenau statt. Frieden ist ein parteiübergreifendes Thema der Demokratie, für das sich besonders Kirchen einsetzen. Die Südbadischen Sozialtage der Katholischen Arbeitnehmerbewegung, des Evangelischen Dienstes in der Arbeitswelt und der Katholischen Arbeitnehmerpastoral haben das Anliegen aufgenommen.

Veranstaltungen

Zu den Veranstaltungen

MENSCHLICH – GERECHT – BETEILIGT

Ein guter Auftakt

Ein guter Auftakt für die beiden Bezirksveranstaltungen, an der ca. 80 Personen teilnahmen. Mit Sven Giegold hatten wir einen hervorragenden Referenten gewonnen. Ein souveräner Redner mit Esprit und Inhalt. Über 1 Stunde freie Rede und nie langweilig.

 

 

SÜDBADISCHE SOZIALTAGE 2017 vom 12.11-26.11.2017

Die Sozialtage haben sich im Südbadischen fest etabliert. Im zweijährigen Rhythmus werden Fragen der Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung in den Blick genommen und mögliche Alternativkonzepte diskutiert.

Dies scheint insbesondere nach dem Wahldebakel vom September mehr als geboten. Es braucht Foren der Beteiligung und Bildung, die Menschen und Christen Orientierung geben. Offenbar fehlen solche Orte des Nachdenkens – insbesondere über die Grundwerte: Freiheit, Frieden und Demokratie! Hier wollen wir „klare Kante zeigen in der Auseinandersetzung mit rechtspopulistischen Tendenzen“, wie es der Diözesanrat der Katholiken in der Erzdiözese Freiburg in einem Positionspapier vor der Wahl beschrieb. Mit den Südbadischen Sozialtagen 2017 wollen sich evangelische und katholische Christen für diese Werte einsetzen.

Mit den Südbadischen Tagen 2017 werden die Veranstalter, ein Netzwerk von Sozialeinrichtungen und –verbänden, dieses Jahr speziell der Frage nachgehen, „ob das Wirtschafts- und Sozialsystem in Deutschland tatsächlich diesen Ansprüchen genügt: also menschlich – gerecht und vor allem beteiligend zu sein“.

So schreiben Dr. Patrik Schneider, Geistlicher Leiter der KAB Freiburg und Andreas Bordne, Wirtschafts- und Sozialpfarrer vom Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) im Vorwort des für diese Veranstaltungen herausgegebenen Leporellos.

"Die Sozialtage laden ein, über gutes Leben und Arbeiten, über Gerechtigkeit, Gemeinwohl und Teilhabe nachzudenken und ins Gespräch zu kommen.
Machen Sie mit!"

Erzbischof Stefan Burger

Mitglieder

Die KAB-Mitgliederverwaltung

Unsere Mitgliederverwaltung profitiert wesentlich von den Möglichkeiten des Internets. Unterstützen Sie die KAB-Mitgliederverwaltung, als Verantwortliche/r in unseren KAB-Gruppen mit Zugriff auf Ihre Teildaten.

Mehr erfahren

Interessierte

Sie sind uns willkommen

In der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung haben sich engagierte Christinnen und Christen zusammengefunden – hier steht der Mensch im Mittelpunkt – und dies  seit über 150 Jahren. Neue Kontakte, gegenseitig unterstützen, eigene Kompetenzen entwickeln, miteinander lernen, sich politisch einmischen, den Glauben leben - die Möglichkeiten zur Beteiligung und zum Engagement sind vielfältig

Mehr erfahren

Journalisten

Journalisten schreiben über uns

"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht" (Kurt Tucholsky)

Damit Sie wissen, welche Hinweise wir geben und wer in der KAB Deutschlands dafür zuständig ist 

mehr erfahren

Netzwerk

Die KAB als Bündnispartner

Initiativen aus 15 EU-Mitgliedsstaaten haben die Europäische Bürgerinitiative (EBI) Bedingungsloses Grundeinkommen gestartet. Ziel ist die langfristige Einführung eines Grundeinkommens in Europa.
So wie in diesem Bündnis beteiligt sich die KAB an weiteren Netzwerken, um ihre politischen Zielsetzungen durchzusetzen.

mehr erfahren